Foto_2011_1

Bericht 2011


 

Wir waren von 04.03. bis 04.04.2011 in Madagaskar.

Im März 2011 haben wir zwei Schulhäuser gebaut für die 4. und 5. Klasse.

Im September 2012 beginnt die 5. Klasse, danach haben die Schüler einen Abschluss mit dem sie in einen Beruf oder auf das College gehen können.

 

Ab September 2011 hat die Schule eine Vorschulklasse und vier Klassen.

Maternelle 36 Schüler / Ce 30 Schüler / Cpc 40 Schüler / CP1 29 Schüler / CP2 35 Schüler

Es werden insgesamt 170 Schüler unterrichtet. (Stand: April 2012)

Es unterrichten vier Lehrerinnen und die Direktorin.

 

Ab 2012 verdienen die Lehrerinnen 55 Euro im Monat und die Direktorin 90 Euro im Monat.

 

Die Firma Sefar Filter aus der Schweiz, bei der Monika arbeitet startete eine Spendenaktion für unser Projekt und erhöhte die gesammelten Spenden von 2.000 Euro mit 8.000 Euro auf insgesamt 10.000 Euro.

 

Der Rotary Club organisierte im Mai 2011 ein Benefizkonzert und überwies dem Verein mit Spenden insgesamt 4.500 Euro im August 2011.

 

Die Molkerei Bauer spendete an Weihnachten 2011, 2.500 Euro.

 

Sehr viele Einzelspender ermöglichen uns den Laufenden Betrieb unserer Schule, dafür herzlichen Dank!

Es fallen das ganze Jahr über Kosten an, für Schulsachen, Bücher, Schulkleidung, Schulveranstaltungen und für Arzt- und Medikamentenrechnungen für Schüler und Lehrerinnen.

Derzeit überweisen wir jeden Monat 400 bis 500 Euro für Löhne und Schulsachen.

Die Schule hat einen sehr guten Ruf in Madagaskar schreiben uns Leute aus der Nachbarstadt, Touristen und Besucher.

 

Aufenthalt 2011

  • 2 Schulhäuser gebaut für 4. und 5. Klasse im März 2011, in Holzbauweise mit Betonboden und Wellblechdach
  • Außenwände und Dächer mit Farbe lackiert
  • Für jedes Schulhaus 12 Tische mit Bänken für die Schüler, 2 Tische und Stühle für die Lehrerinnen und je 1 große Schultafel wurden von den Handwerkern vor Ort angefertigt
  • Die Straße zur Schule, ca. 3 km, befahrbar gemacht durch 17 Männer aus dem Dorf
  • Das Baugelände gerodet und Fundament gegraben
  • Wir haben das Baumaterial, Werkzeug und Beschläge in der Stadt gekauft und mit einem LKW und Taxi Brousse aufs Land transportiert
  • 15 Frauen aus den Dörfern haben Steine und Sand für den Betonboden hergetragen
  • Wir haben laufend Fleisch und Reis, Kaffee und Zucker in der Stadt gekauft und zur Schule gebracht, wo die Frauen für die Handwerker gekocht haben
  • 5 Männer haben die Betonböden eingebracht, 4 Maler haben die Schulhäuser lackiert
  • Die Näherinnen haben die Schulkleidung genäht
  • Für alle haben wir Lohn bezahlt
  • 8.000 Euro Barausgaben vor Ort und 400 Euro Restzahlung anschließend überwiesen