2016_2

Bericht 2016


 

Im Schuljahr 2015/2016 und 2016/2017 besuchen 300 Kinder unsere Schule „Marie Helene“ in Marofanenitra ca. 30 km von der Hafenstadt Fort Dauphin entfernt. In der Schule werden fünf Grundschulklassen, eine Vorschulklasse und vier College-Klassen unterrichtet. Derzeit beschäftigen wir acht Lehrer und Lehrerinnen sowie eine Direktorin. Des weiteren bezahlen wir eine Näherin und einen Wächter an der Schule. Wir bezahlen den gesamten Schulbetrieb, Löhne, Schulmaterial, Schulmöbel und Gebäude sowie eine Grundpacht. Das staatliche Schulamt verlangt außerdem regelmäßig Gebühren. Vom Staat haben wir keinerlei Unterstützung. Die Schule hat einen sehr guten Ruf und die Kinder kommen aus der gesamten Umgebung. Unser Ziel ist nach wie vor, dass die Kinder durch Schulbildung eine Perspektive haben und in ihrem Land bleiben können und am Aufbau des Landes und der Infrastruktur ihren Beitrag leisten können.

Derzeit zahlen wir monatlich € 750,00 Lohn an die Lehrkräfte. Sie wollen aber eine Lohnerhöhung. Der Unterhalt der Schule kostet auch ständig Geld. Im März 2016 waren wir in Madagaskar an der Schule und in Fort Dauphin. Seit sechs Monaten gab es keinen Regen, die gesamte Ernte ist vertrocknet, es herrscht eine sehr große Hungersnot auf dem Land und in der Stadt. Während unseres Aufenthalts haben wir ständig Reis und Fleisch gekauft um die größte Not zu stillen. Am 01.10.2016 war ein großes Unwetter und hat an zwei Schulhäusern Schäden angerichtet. Die Schule läuft sehr gut und ist eine Oase in diesem tristen Gebiet. Das ganze funktioniert nur mit der großen Hilfe aller unserer Mitglieder und Sponsoren bei den sich die Bevölkerung sehr bedankt. Außer dem Schulprojekt unterstützen wir in der Stadt und auf dem Land noch zahlreiche Familien denen wir durch den Verein mit Hilfspaketen ein Überleben ermöglichen. Die Leute im Südosten von Madagaskar sind auf die Hilfe angewiesen und bedanken sich sehr bei allen Sponsoren.